logo
buts et priorités de l'Association
Amadou, ungefähr 15 jährig, stand im August 2015 vor dem Tor des Zentrums der Vereinigung. Ein Tumor ist auf der Höhe seiner Augen ausgebrochen. Seine Wangenknochen waren auch bereits betroffen und eine schwarze Kruste bildete sich auf einer Wange.
Dieser Junge hat mir gezeigt, wie gefährlich die Sonne für diese Albinos-Kinder ist. Mir war dieses Problem in Zinder nicht bekannt. Zusammen mit dem Komitee der Vereinigung haben wir beschlossen, einige dieser Kinder im Zentrum der Vereinigung «Après-demain» aufzunehmen.
Heute besuchen 6 Albinos-Kinder, zwischen 4 und 12 jährig, die Schule, die Informatikkurse, die Sportstunden sowie sämtliche Aktivitäten, die im Zentrum angeboten werden.
Eine Sozialpädagogin wurde im Zentrum angestellt, damit diese die Schüler sensibilisiert. Die Albinos-Kinder haben den Übernamen «magische Kinder» und werden für ihre Körperglieder und Organe «gesucht». Es sind sehr alte Rituale und ein alter Volksglaube die dazu führen, dass sie in einigen Regionen von Afrika sogar gegessen werden. Man macht aus ihnen Talismane, Glücksbringer und schwarze Magie.
Die Albinos-Kinder sind gegenüber den Sonnenstrahlen sehr sensibel. Deshalb müssen sie mit langen Kleidern, Sonnenbrillen, Hüten vor der krebserregenden Sonne geschützt werden. Eine Sonne, welche in Niger sehr grosszügig ist ! Die Krankenschwester des Zentrums kümmert sich, mit den wertvollen Ratschlägen eines Dermatologen aus Zinder, ganz speziell um diese Kinder. Er kommt die Kinder wöchentlich im Zentrum besuchen.
Amadou wurde in sein Heimatdorf begleitet, welches sich 112 km von Zinder befindet und wo auch sein Vater lebt. Niemand konnte ihm helfen; der Tumor war zu weit fortgeschritten… Bei jeder Rückkehr brachte ich ihm Medikamente, welche seine Schmerzen etwas linderten. Es gab mir auch die Möglichkeit, ihn etwas aufzumuntern.
Wieviele andere Albinos-Kinder in den mit Sand belegten Strassen von Zinder könnten noch in die Schule der Vereinigung kommen? Wir muntern sie auf, zu uns zu kommen, damit sie den traditionellen Schulkursus von Niger besuchen können, geschützt sind und sich mit den neuen Kameraden erfreuen können!


> Einige Fotos der Albinos-Kinder und vom jungen Amadou
 
   

F / D / E

 
       

conception graphique et réalisation: www.lapetitedame.ch